Sonntag, 23. Dezember 2007

Zum Jahreswechsel

Kurz nach meinem letzten Eintrag hier ist etwas Schweres in mein Leben getreten. Es bleibt wenig Zeit zum Stricken - ab und zu reicht es für ein paar Reihen am Filati-Pullunder.
Mit dem Vorhaben "Knit from your stash" bin ich kläglich gescheitert. Abgesehen von ein paar Kleinigkeiten sind die meisten Projekte im vergangenen Jahr aus neu gekaufter Wolle entstanden. Nun mache ich sehr gerne bei Hannes Wolltausch mit. Das ist eine sehr gute Gelegenheit, meinen Wollvorrat doch noch ein wenig zu verkleinern. Für das nächste Jahr nehme ich mir bezüglich Stricken keine selbst auferlegten Verpflichtungen vor. Ich werde allerhöchstens mal meine To-Do-Liste durchgehen, ergänzen und streichen.

(c) Heidi Schmezer
Frohe Festtage und ein gutes neues Jahr wünsche ich Euch zusammen mit diesen drei Schneekätzchen - die Mützchen sind bestimmt gestrickt ...

Montag, 19. November 2007

Schwarz-Rot und ein wenig Grau

Geburtstagswunsch einer Freundin: etwas in den Farben schwarz - rot. Bis jetzt sind ein quergestrickter Schal mit Fransen und Stulpen entstanden. Das Rot ist in Wirklichkeit nicht ganz so pinkig, sondern eben ... schön rot.

aus Fröhlich Sockenwolle, Stulpen einfach, Schal doppelt verstrickt

Und zum Thema Schwarz-Rot passt dieses Bild auch gut.

So sah es vor kurzem bei uns aus:


Vielleicht wäre das der Moment, um endlich mal den Roman von Stendhal zu lesen.

Ich befinde mich offenbar in einer etwas fahrigen Phase und habe Mühe, mich auf nur ein Projekt zu konzentrieren. Das Drops Jäckchen ist zwar fast fertig, aber jetzt ist mir etwas anderes dazwischen gekommen:

Der Pullunder aus dem Filati Handstrick Nr. 31 wächst ganz flott - ist auch kein Wunder mit Nadeln Nr. 6. Bereits vor ein paar Wochen konnte ich zwei heruntergesetzten Knäueln in einem Wühlkorb nicht widerstehen und habe noch schnell vor dem Kälte Einbruch diese hier gestrickt:


Ja, ich gebs zu, das Bild ist dürftig. Die Socken oder Hausschuhe oder wie auch immer sie heissen sollen (auf der Anleitung steht "Tupschuh"), wärmen wunderbar und einige in meiner Familie möchten nun auch sehr bald solche Sockenschuhe haben. Es war zugleich mein allererster Filzversuch in der Waschmaschine. Soweit hat's ganz gut geklappt. Gestrickt wird alles alles in Rippen.

2 x 50 g Mega Stoppino, Lana Grossa, N Nr. 6.

Und zum Schluss ein Heilmittel für alle Novembermuffel: schaut Euch mal diesen wunderschönen Novemberkalender an! Was für eine tolle Idee! Und erst die Bilder ...

Dienstag, 23. Oktober 2007

Das Wollschaf fragt Woche 43 /

Ein neuer Wollladen macht in eurer Stadt auf. Welche Erwartungen habt ihr an ihn? Welche Wünsche hättet ihr? Hersteller? Service wie z. B. Modelle umrechnen, Hilfe bei englischen Anleitungen? Was fällt euch noch ein? Was würde euch dazu bewegen zu diesem Laden zu gehen?

Ein breites Sortiment an qualitativ hochstehenden Garnen, freundliche Bedienung und Beratung und vor allem, dass die eigene Begeisterung und Freude am Verarbeiten von schönem Material spürbar rüberkommt. Gerne auch eine Zeitschrifen- und Bücherecke und wenn dann noch ab und zu eine Strickcafé angeboten würde - dann könnte mich vermutlich nichts mehr halten ... und mein Wollvorrat würde wohl weit über meine Lebensdauer hinaus anwachsen.

Da es bereits zwei solche Woll-Läden in erreichbarer Nähe gibt, ist mein Wollglück nahezu perfekt.

Donnerstag, 11. Oktober 2007

Unraveled

Ja, seit ein paar Tagen bin ich zusammen mit Tausenden von Strickerinnen (und einer Hand voll Strickern) hier drin. Der Name Kommewaswolle war noch frei. Ich muss gestehen: meine Begeisterung hält sich in Grenzen. Sicher ist diese Datenbank ein riesengrosses Werk - mir ist sie bis jetzt auf jeden Fall ZU gross. Dabei stosse ich auch an die Grenzen meiner IT-Fähigkeiten. So schaffe ich es z.B. nicht, ein Photo der Samplerjacke über Flickr reinzustellen. Nach verschiedenen Versuchen gebe ich jeweils entnervt auf und wende mich lieber dem sicheren Terrain des Strickens zu. Und blogge gemächlich hier weiter.

Schäfchen

(M)ein Beitrag zur aktuellen Schäfchen Diskussion:


So gehts auch.



Montag, 8. Oktober 2007

Sampler und Stulpen

So hat es Anfangs März ausgesehen: ein Korb voll Yorkshire Tweed 4 ply, natürlich grösstenteils im Wollwirrware erstanden:



und Ende September so:

Sampler Jacke aus
A Yorkshire Fable

Fertig. Endlich. Und ich weiss gar nicht recht, was ich dazu sagen soll. Ganz am Schluss war es wirklich eine Fleissarbeit. Und wie es so ist bei Fleissarbeiten: die Freude ist dabei etwas abhanden gekommen. Vielleicht haben das Träume so an sich: wenn sie wahr werden, verschwindet der Zauber. Das soll aber niemanden davon abhalten, die Sampler Jacke zu stricken. Die Farben finde ich nach wie vor sehr schön aufeinander abgestimmt, die Wolle ist sehr angenehm zu verstricken und bis auf das letzte Stück kam ich wegen des abwechslungsreichen Musters ganz flott voran. Die Jacke verschwindet nun eine Zeit lang im Schrank und wenn es kalt ist draussen, werde ich sie hoffentlich gerne und mit Freude wieder hervornehmen.

Und weil ich grad so schön drin war im Muster stricken, sind diese Beinstulpen für einen guten Freund entstanden. Er arbeitet an einem Kiosk und die Kälte ziehe manchmal unangenehm die Beine hoch - das wird sich jetzt ändern, hoffe ich.

aus dem Restenkorb, N. Nr. 4,5


Etwas Kleines zwischen durch: Stulpen für mich, ebenfalls für die Beine, 3 re, 1 li und damit beidseitig zu tragen.

Mittwoch, 19. September 2007

Die Beute

Es war ja klar, dass ich in diesen Wolladen nicht einfach reinspaziere, mich umschaue und dann wieder rausgehe ohne etwas zu erstehen. Wie geplant habe ich 6 Knäuel Silke Tweed für das Drops Jäckchen gekauft:


Die Maschenprobe stimmt und das Garn verstrickt sich angenehm. Also, wenn die Sampler fertig ist, gehts los damit. Ist das nicht eine wunderschöne Farbe?

Meinen Versuch, das Jäckchen mit der Vitesse von Jaeger zu stricken, habe ich wieder aufgegeben. Die Vitesse ist zwar ein wunderschönes Garn, aber für dieses Modell einfach zu dick. Jetzt wird mit dem Originalgarn gestrickt. Es hätte auch noch einen wunderschönen Blauton davon gehabt, ich konnte aber wiederstehen. Hier allerdings nicht:



Als Einstimmung auf den kommenden Winter: geplant ist ein Birch in dieser Eisfarbe, vielleicht wirds auch ein anderer Lace Shawl. Auch diese Farbe gefällt mir ausserordentlich gut.

Ja, und dann geschahs: völlig ungeplant rutschte noch das hier in meine Tasche:


Arabella von Schachenmayer, 100g ergeben einen quergestrickten Schal im Pfauenmuster - alle paar Meter erscheint wieder ein anderes Garn. Natürlich musste ich das gleich ausprobieren. Nach den ersten paar cm freue ich mich jedoch wieder auf meine Nadeln Nr. 3,5 und gut fliessendes Garn. Ich werde die Arabella vermutlich unter Experiment abbuchen, obwohl das Endergebnis ganz passabel scheint. Die Idee finde ich witzig und ich werde mir vermutlich mal aus meinen Restengarnen auch so einen Knäuel zusammenstellen.

Ja, ja ... ich weiss ... da war doch mal was wie "Knit from your stash" .... Bilanz mache ich erst im Dezember.

Montag, 17. September 2007

Etwas ganz Anderes

Einer meiner Söhne verbrachte in diesem Sommer eine Ferienwoche auf einer Alp im Berner Oberland. Als ich ihn abholte, blieb ich ebenfalls einen Tag dort oben, auf fast 2000m. Ich bin jedes Mal aufs Neue beeindruckt von dieser urtümlichen Landschaft. Grün ist sonst nicht meine Farbe, hier oben in diesen tausendfachen Schattierungen, die durch das Spiel der Wolken mit dem Licht entstehen, konnte ich mich fast nicht sattsehen daran. Die Bilder reduzieren sich auf Gras, Stein und Himmel und eröffnen paradoxerweise eine ungeahnte Vielfalt.





... und es isch eifach nur still ...
~~~~~~

Und im Herbst dann dies:

Nein, nein - keine Veranstaltung der SVP ...


... noch ist es ganz ruhig und still ...



Sie war zu aufgeregt und musste sich ganz alleine vorne beim Traktor wieder beruhigen:

Bauchkränze


Sie kommen !! Nachdem sie sich kurz ausgetobt und an den Schmuck und die Treichle gewöhnt haben, gehts in flottem Tempo den Berg hinunter. Erst gute 1 1/2 Stunden später werden sie wieder still stehen auf ihrer Weide im Tal. Der "Lärm" während des Alpabzugs ist ohrenbetäubend, an reden ist nicht zu denken und auch nicht nötig. Es ist ein absolut archaisches Erlebnis und dafür nehme ich die Blasen an meinen Füssen und den Muskelkater gerne in Kauf. Ich bin im hinteren Teil des Alpabzugs mitgelaufen ... deshalb keine Photos von vorne ... vielleicht nächstes Jahr, wer weiss.

Ps: Die Strickflaute dauert an ... das könnte sich aber bald ändern. Für morgen ist ein Besuch hier geplant ...

Mittwoch, 5. September 2007

Ja, ich auch

Ich habe mich hier auch angemeldet - aber da ist wirklich eine grosse Portion Geduld gefragt:

You signed up on July 31, 2007
You are #22056 on the list.
10679 people are ahead of you in line.
8934 people are behind you in line.
36% of the list has been invited so far

Pro Tag werden ca 200 Anmeldungen bearbeitet ....





Strickflaute

In den letzten Wochen nadle ich etwas lustlos und bin vor allem beschäftigt mit den Aermeln der Sampler Jacke. Ich stricke sie rund und quasi miteinander und bin froh, dass das Ende in Sicht ist.


Immer wenn dieses kleine Männchen seinen Platz im Treppenhaus einnimmt, ist eines klar: der Sommer ist vorbei, die Kabine in der Badi geräumt und der Herbst ist da. Die Anleitung dazu findet sich in diesem Buch.


Ich bin ein Sommerkind. Die Ankunft des Herbsts stimmt mich oft ein wenig melancholisch. Ich freue mich zwar ob der wunderschönen Farben, die diese Jahreszeit mit sich bringt. Aber das Wissen, das danach alles mit Grau überzogen werden wird, trübt meine Freude.

Herbstliches aus meinem Garten


und an meinen Füssen.

Dienstag, 21. August 2007

Das Wollschaf fragt Woche 34/07

Jeder Blog hat einen Namen, wie bist Du auf die Idee gekommen, Deinen Blog so zu nennen? Vielleicht gibt es eine kleine Geschichte dazu?

Vielen Dank Antje für die heutige Frage!

Witzige Frage. Natürlich wollte ich für meinen Blog einen besonderen Namen und habe eine Zeit lang alle möglichen Ideen geprüft. Sehr oft war aber schon jemand vor mir und hatte sich mögliche Namen bereits geschnappt. Irgendwann mal ist es dann passiert, dass ich auf den Ausdruck "Komme was wolle" aufmerksam wurde. Mir gefällt seine Doppeldeutigkeit, die sehr schön meine Liebe zur Wolle und zur Sprache in sich vereint. Und dann schwingt da auch noch ein Stück Zuversicht mit - das mag ich auch gern.

Freitag, 17. August 2007

Angestrickt

Seit einiger Zeit geht mir dieses ärmellose Jäckchen nicht mehr aus dem Kopf. Nun habe ich vor kurzem 8 Knäuel brombeerfarbene Vitesse Jaeger zu einem absoluten Spottpreis erstanden. Sie ist zwar dicker als die Originalwolle für das Jäckchen, aber ich bin guten Mutes, dass ich das Muster anpassen kann. 80 % Schurwolle, 20 % Mohair - wunderbar zu verarbeiten und ergibt ein sehr schönes Maschenbild.

Angestrickt ist:


Abgekettet


Es ging mir wie so vielen von Euch: ich konnte mir gar nicht vorstellen, dass aus einem solchen "Gnuuschknäuel"




durch das Spannen eine so feines Spitzengewebe entstehen würde.




Das war sicher nicht der letzte Birch, den ich gemacht habe. Diesen hier werde ich vermutlich verschenken.



Material: 150 g Drops Alpaca Lavendel, Farbe Nr. 6347
gestrickt von unten mit N Nr. 4,5
110 x 180 cm

Dienstag, 14. August 2007

Das Wollschaf fragt Woche 33/07

Ich lese ja nun öfter in den Blogs und mir ist dabei aufgefallen, dass manche ständig Singlesocken haben.Wie kommt man dazu, Singlesocken zu stricken? Passiert es dann auch, dass solche Socken auf Dauer Single bleiben?

Die heutige Frage kommt von Karin!

Dazu kann ich wenig sagen. Ich verhalte mich beim Sockenstricken um einiges disziplinierter als bei den anderen Strickstücken. Das heisst, es kommt kaum vor, dass ich mehr als ein Paar Socken in Arbeit habe, ich stricke mich auch bei den langweiligsten Dinger durch bis zwei Stück fertig sind. Ich bin allerdings froh, dass das menschliche Wesen nur zwei Füsse hat ....
Kurz: das Phänomen Singlesocke kenne ich nicht.

Sonntag, 12. August 2007

Cratoule III

Zur Pélerine gehört ein wunderbarer Paradiesgarten, gepflegt mit viel Liebe, Umsicht und Freude von Walter, dem pensionierten Gärtner. Hinter einem grossen Tor befindet sich all das:


... Stockrosen ...

... betörend duftende Damaskusrosen ...



... Passionsblumen ...


... eine unbekannte Schöne ...


... Sonnenhüte ...


... ein Rosmarinbaum ...

... und noch mehr Stockrosen:







Immer wenn ich in einem schönen Garten bin, kommt mir dieser orientalische Spruch in den Sinn: "Mein Garten" sagte der Reiche, und der Gärtner lächelte.

Samstag, 21. Juli 2007

Cratoule II

Hier habe ich mich oft strickend verweilt. Nein, das flauschige Weisse ist kein Teppich, es ist Olivia, ein grosser freundlicher Pyrenäenhund.




Die Himbeerjacke ist fertig geworden - endlich, endlich.
Leider ist das Bild von ihr nicht so gut - die Farbe stimmt nicht ganz. Mit der Jacke selbst bin ich aber sehr zufrieden.
Material: Estivo von Lana Grossa, N Nr. 4.


Auf der Hinreise habe ich im Zug so quasi zur Einstimmung einen lavendelfarbenen Birch angefangen.
Material: Drops Alpaca und N Nr. 4,5






Zwei weitere Mason Dixon Lappen sind auch entstanden, hier mit einem provenzalischen Körbchen, das spiralig geflochten wurde. Eine Rarität und heute fast nicht mehr zu finden.
Und hier wohnt das Körbchen sonst: