Mittwoch, 16. Februar 2011

Elexier

Manchmal, wenn es nicht ganz so geht, wie ich es mir wünschen würde, lese ich diese Worte von Rilke:

"... und ich möchte Sie, so gut ich es kann, bitten, Geduld zu haben gegen alles Ungelöste in Ihrem Herzen und zu versuchen, die Fragen selbst liebzuhaben wie verschlossene Stuben und wie Bücher, die in einer sehr fremden Sprache geschrieben sind. Forschen Sie jetzt nicht nach den Antworten, die Ihnen nicht gegeben werden können, weil Sie sie nicht leben könnten. Und es handelt sich darum, alles zu leben. Leben Sie jetzt die Fragen. Vielleicht leben Sie dann allmählich, ohne es zu merken, eines fernen Tages in die Antwort hinein."

Rainer Maria Rilka an den jungen Dichter Franz Xaver Kappus am 16.07.1903



Lavandin bei Cratoule im April 08

Kommentare:

maureens-haus hat gesagt…

Oh, den Text merk ich mir! Sehr klug. Geduld und eine gute Portion Gelassenheit sind mir, je älter ich werde, immer wichtiger geworden. Nicht immer, aber immer öfters :-)
Einen schönen Tag und liebe Grüsse
Eveline

Lee-Ann hat gesagt…

Ich finde den auch gut....und ich hoffe es geht dir auch gut....fragen und antworten begegnen uns immer wieder im leben...manche einfach und manche ganz schwer....der weg zur antwort ist aber auch vielmals bereichend...frau lernt immer wieder neu dazu.
liebe grüsse lee-ann

menknit hat gesagt…

Hallo,schöne und wahre Worte.
Eine baldige Besserung...

Gruß der René