Donnerstag, 26. Mai 2011

Eine Enttäuschung und eine Entdeckung

Ein wichtiges Ziel meines Aufenthalts in London war der Besuch in der riesigen Textilabteilung des Victoria & Albert Museums, kurz V&A genannt. Das Museum ist sehr gross und beherbergt zahlreiche Kunst- und kunstgewerbliche Gegenstände. Man könnte Tage darin verbringen. Gleich kommt das grosse ABER und die Enttäuschung: die Textilabteilung ist geschlossen und wird erst 2013 wieder eröffnet, offenbar an einem anderen Ort. Das wäre ja soweit ganz ok, die Abteilung war wirklich ziemlich verstaubt und eine Auffrischung schadet da nicht. ABER bis heute ist kein Wort davon zu lesen auf der Webseite. Das fand ich dann doch sehr ärgerlich und auch sehr britisch, wenn ich das mal so sagen darf. Und so dachte ich mir, schaue ich doch als Trost kurz bei John Constables "Salisbury Cathedral" vorbei, die ja auch dort hängt und ein paar Bilder des von mir so verehrten Samuel Palmers sollten doch auch da sein. Aber nein, die Cathedral ist grad ausgelehnt und von Samuel Palmer auch nach extra Erkundigung bei der Information keine Spur. Und zu diesem Zeitpunkt war ich dann bereits so müde und heruntergekämpft, dass ich mich fast schon entkräftet ins Restaurant begab. Der Innenhof mit Teich, the John Madjeski Garden (runterscrollen und das Nachtbild anschauen ...) ist allerdings so schön gestaltet, dass mich die Pause dort für die Mühsal wiederum entschädigte. Bilder hab ich dort nur von einem Objekt gemacht, das in der Haupteingangshalle schwebt und einen starken Kontrast zur barocken Bauweise des Museums bildet:



"Chandelier" von Dale Chihuly in der Eingangshalle des V&A, ein 9 m hohes hängendes Etwas aus geblasenen farbigen Glasröhren, mehr dazu hier




Von vielen Sehenswürdigkeiten gibt es zig-Postkarten zu kaufen, so dass ich mir nicht die Mühe genommen habe, sie abzulichten. Ab und zu habe ich - auch mangels Weitwinkel - den Blick nach oben gerichtet. Dadurch präsentiert sich Admiral Nelson am Trafalgar Square in den Lüften und umgeben von Grünzeug mal ganz anders:







Nelson hat auch bei meiner nächste Station Spuren hinterlassen. Diese wunderschöne doppelte Wendeltreppe wird nach ihm benannt:


Auch hier wäre ein Weitwinkelobjektiv nötig gewesen. Sehr schöne Bilder finden sich aber im nachfolgenden Link. Die Nelson Stairs befinden sich nicht sehr weit von seiner Säule entfernt im zwischen Strand und Themse gelegenen Somerset House. Von wegen Haus, das ist die Untertreibung des Jahres und für mich zugleich DIE Entdeckung meines aktuellen Londonbesuchs. Das Gebäude ist ein veritabler Palast riesigen Ausmasses, der heute unter anderem die Courtauld Gallery beherbergt und daneben viele Ausstellungen und Events realisiert. Aktuell werden im Innenhof Broncefiguren von Ai Weiwei ausgestellt, die um den Edmund J. Safra Fountain platziert wurden. Der Brunnen besteht aus Wassersäulen, durch die man ohne nass zu werden hindurch spazieren kann. An heissen Sommertagen wirds hier wohl ziemlich voll sein. Im Sommer finden im riesigen Innenhof Openair Filmwochen statt, im Winter wird daraus eine beliebte Eisbahn. In der Courtauld Gallery und im Innenhof gibts kleine Cafés in denen sich gut eine Pause einschalten lässt.




Und zum Schluss noch ein weiterer Blick in den Himmel. Ganz in der Nähe des Somerset Houses befindet sich die St. Pauls Cathedral. Auch davon gibts viele Postkarten, deshalb hier nur ein Ausschnitt davon:





Kommentare:

Anonym hat gesagt…

... oooch, jetzt muss ich die armen PomE's ( prisoner of mother England) aber DOCH etwas in Schutz nehmen. Auch wenn dieser Ausdruck urspruenglich wohl 'mal fuer die heutzutage sog. nunmehr 'Australian Royalty', d.h. deren vormals nach Australien gesandten Gefangenen stand.
Die kesse Retour-Kutsche der Australier ist ja; "diejenigen, welche noch drueben sind, sind 'das' ja noch immer; wir nicht mehr."
Wir necken uns schon ganz gerne gegenseitig, ABER 'verwandt' sind wir halt trotzdem - ob wahlweise oder blutmaessig und Mdm. Lieserl's (HRH moechte mir diese liebevolle wenngleich kesse Bezeichnung bitte nachsehen) Beliebtheitsgrad bringt uns oefter zu verbalen Keilereien untereinander ;-) :-)
'Australian Royalty' steht fuer das mutige, lustige Eingestaendnis der Nachfahren dieser vormaligen Gefangenen.

O.K. so viel zu gratis Geschichtsuntericht; antique als auch Neuzeit ;-) :-) !

ABER: Eine Website aktuell zu halten, scheint wirklich nicht sooo einfach zu sein, bzw. seeehr viele Leute (incl. non Englisch) scheinen dieses 'Auge zur Welt' einfach schlichtweg oefter zu vergessen wenn erst einmal existent!!!

Zu der Plastik-Roehren Kunst haette ich gerne noch gewusst, ob Du mit Sicherheit weisst, dass dies Plastik ist, da ich hierzulande etwas Kleineres dieser Art schon 'mal aus Glas und in anderen Farben gesehen habe - himmlisch!
Die Groesse und daraus resultierende Gewicht wuerde allerdings fast wirklich auf Plastik hindeuten.
ABER - auch wenn so 'gelogischt': GB hat eine generell solidere Bauweise, welche sogar solche Groessenordnungen aus Glas tragen wuerde.
Hier - aufgrund der dominanten Holzlatten-Leichtbauweise - wuerde so ein Gebilde den Einbau mehrerer tragfaehiger Balken erfordern; welche nicht zuuuu schwer fuer's, aehem, 'restliche Haus' sein duerfen und die Verleimung mitunter auch immense Hitze Belastung ueber laaange Zeiten aushalten muesste. Na ja: anderes Land halt!

Sorry, dass ich Dich/Euch jetzt mit dieser Laenge etwas mehr Kaffe/Tee-Verbrauch gekostet habe (um sich durchzulesen) aber vielleicht erbarmt sich ja jemand in Retour.

LG
'Echidna'

PS: habe privat keinen zuverlaessigen Internet Anschluss; dies ist Firmen-Computer; Chef knirscht mit Sicherheit wenn erwischt und darum auch mein Deck-Name.
Danke vorab fuer Verstaendnis

Regina hat gesagt…

Hallo Echidna
Danke für Deinen Hinweis, es sind in der Tat Röhren aus geblasenen Glass. Ich habs nun im Post korrigert.
Betr. Maintenance of a website: doch, ich finde, dass das absolut möglich ist und auch ein "must" für eine Institution wie das V&A. Schliesslich ist nicht einfach ein einzelner Raum von der Schliessung betroffen, sondern eine ganze und grosse Abteilung, für die das V&A notabene auch sehr bekannt ist. Da reisen Leute aus aller Welt an und es wäre nichts als anständig und fair, die temporäre Schliessung auf der Webseite an prominenter Stelle zu erwähnen. Wenn London Transport es schafft, x-mal eine Meldung durchzugeben, wo gerade welche Tube steckengeblieben ist, dann sollte ein kleiner einmaliger Hinweis auf der Webseite des V&A auch zu schaffen sein.

Anonym hat gesagt…

Hallo Regina,

a) danke fuer meine Beruhigung bezueglich Plastik-Art; hatte tatsaechlich so meinen Verdacht diesbezueglich; Dank noch 'mal.

b) Websites:
Ich bin ganz Deiner Meinung und - ebenso wie Du - auch schon oefter bis zu 30 cm hoch gehuepft vor Wut ueber entsprechende,aehem, 'Nachlaessigkeiten'. ABER es ist wirklich nicht typisch britisch!
Bitte glaube mir, denn ich lebe in dem Land wo die ganze Welt (und ihre damit verbundenen 'typisch') miteinander leben.
Auch wenn meine laessige Beschreibung ueber Australien immer heisst: "Von der Mentalitaet britisch genug um einem vertraut vorzukommen und von der Landschaft exotisch/seltsam genug um abenteuerlich zu sein".

Und wenn wir (egal 'welche Sorte Australier') mitunter einander 'mal gegenseitig in gewisser Gereitzheit "typisch" vorwerfen, bekommen wir dann von unserem Gegenueber (egal woher selbst im Original) dann halt mitunter auch 'empfoooohlen', wieder in unsere urspruengliche Heimat zurueckzugehen - berechtigterweise und meisst mit 'instant cooling Effekt' ;-) :-)!

Erinnere Dich (in Deinem bis dato Leben ja sicher auch schon oefter erlebt):
"Taurus excretus" scheint einfach TYPISCH menschlich zu sein; Ironie des Wortes! ;-) :-) !

Ich halt' Dir die Daumen fuer ein irgendwann besseres Erlebnis drueben auf 'Der Insel' und falls Du jemals die 'etwas groessere Tochter-Insel OZ' besuchen solltest ...
bitte organisier' Dir eine pflegeleichte Frisur, denn UNSERE ganzen 'Typisch' auf einem Haufen koennen schon mitunter haarstraeubend wirken ;-) :-) :-)

Allerliebste Gruesse und nix fuer unguat,
der 'Kraut' 'Echidna'

corazon hat gesagt…

Liebe Regina,

ich freue mich sehr über deine wunderbaren Bilder und deine zahlreichen Infos. Wie hast du das alles nur geschafft, meine Hochachtung.
Vielen Dank für deine Mühe.

LG Petra