Mittwoch, 18. Februar 2009

Wolle auf Schnee

Es gibt zwar noch (fast) nichts Fertiges zu zeigen, aber heute hat die Sonne so schön auf den mit Schnee bedeckten Balkontisch geschienen, dass ich beschloss, den Istzustand meiner Strickarbeiten abzulichten.

Bereits eine geraume Weile stricke ich am Stonington Shawl von Elizabeth Zimmermann. Die Wolle-Alpaca-Mischung von Marianne Isager ist ein Traum und fühlt sich an wie Seide, Butter und Gold zusammen. Je mehr das Tuch wächst, desto mehr umhüllt es mich mit seiner Wärme auch während des Strickens. Die fertigen Seiten sind nun 115 cm lang und das im ungespannten Zustand. Die Bordüre nimmt ziemlich viel Zeit in Anspruch. Je länger je mehr bin ich überzeugt davon, dass das Stricken von anspruchsvollen Mustern ein ausnehmend gutes und effizientes Gedächtnistraining bedeutet. Zu Beginn muss ich jeweils praktisch jede Zeile abdecken und separat nachschauen und nach ein paar Mal (ja ok, ca 15 Mal bei diesem hier mit dem Namen "Rafael Stinsons Lace Border") kann ich es nun auswendig. Und das Ende ist in Sichtweite: nur noch 1 1/3 Seite mit der Bordüre trennen mich davon.








Es gibt natürlich gute Gründe, wieso der Stonington Shawl noch nicht fertig ist - mindestens zwei sind vorzeigbar:




Zwischenzeitlich ist eine zweite Mütze für den zweiten Sohn entstanden: Caramel Cable nach einer Anleitung von Strickmasche. Die nächste ist bereits vorbestellt und wird etwas länger gewünscht.

Kommentare:

Cécile hat gesagt…

Liebe Regina, so viel Neues und Schönes bei dir!
Ich musste schmunzeln bei deinen Gedanken zum Schalstricken. Es geht mir genau gleich, je grösser und länger das edle Stück wird, je wärmer hüllt sich die Strickerin darin ein.
Dass unser Gehirn mächtig am Turnen ist, bei diesen schweren Mustern, ist doch wunderbar! Fitness für's Gehirn!
Die Muskeln kommen da zu kurz, doch sobald der Schnee weg ist, steh ich auch wieder in meinen Turnschuhen oder sitze im Sattel meines Drahtesels.
Ach, was für schöne Wolle, Seide, Butter, Gold, schöner kann man es nicht definieren.
Mich hat das Tuchstricken-Fieber auch gepackt.
Zweiter Sohn, zweite Mütze...meiner wünscht sich auch noch eine zweite Mütze. Ich zeig ihm mal diese, sie darf nicht zu fest auffallen, kennst du das?
So, meine Liebe, viel Freude beim Stricken...
liebe Grüsse
Cécile

Claudine hat gesagt…

Zauberhaft schön, dein grauer Schal! Ich stricke die "Lady Jane" und muss mich ein bisschen zwingen, daranzubleiben, weil andere Projekte bereits in meinem Kopf herumspuken. So ist Stricken nicht nur Alzheimerprophylaxe, sondern auch Schulung der Geduld!
En guete Sunntig
herzlichst Claudine

Katarina hat gesagt…

Wie schön, dein graues Tuch auf dem Schnee! Die Bordüre war bestimmt anspruchsvoll zu stricken (bezüglich Geduld), sieht aber klasse aus. Und die Mütze für deinen Sohn sitzt wie angegossen - da wird er sich drüber freuen!
Alles Gute für die neue Woche und
LG, Katarina