Montag, 4. Juli 2011

Zur blauen Stunde

Vor kurzem waren wir mit dem Fotokurs ganz früh - um halb fünf -  unterwegs, um während der blauen Stunde zu fotografieren - d.h. wenn es nicht mehr ganz dunkel aber auch noch nicht hell ist. Meine Kamera ist eher ein älteres Modell ohne Schnickschnack - ich hatte weder Blitzgerät noch Stativ mit dabei. Daher habe ich vom Anfang der blauen Stunde nur wenige gute Bilder.



Ist das nicht ein zauberhafter Ort?
Über dem Teich schwebt noch ein ganz feiner Nebelschleier:



Und schon ist er weg, es wird hell und ganz klar:




Hier scheint nun bereits die Sonne auf die Getreidefelder, die blaue Stunde ist längst vorbei:



Kommentare:

Anna hat gesagt…

Wunderschöne Bilder! Da hat sich das frühe Aufstehen wirklich gelohnt...
Liebe Grüsse
Anna

Wollich hat gesagt…

Herrlich stille Bilder, danke Regina!

linnea hat gesagt…

wunderbare bilder! nummer 5 und 6 mag ich am liebsten - die spiegelungen sind wunderschön :)
linnea

corazon hat gesagt…

Wunderschöne Fotos. Ich mag so etwas sehr. Da hat es sich gelohnt mit den Hühnern aufzustehen..:-)

LG Petra